Der Blaue Montag – Das lebende Stadtmagazin

Der 203. Blaue Montag
bei Die Wühlmäuse
am 3. Februar 2020


Arnulf Rating
präsentiert:


Ein Jahr lang hat René Marik in einem kleinen Club in Berlin die „Lieblingsshow“ gehostet, zu der er seine Lieblingskünstler und Künstlerinnen aus den Bereichen Musik, Poetry und Comedy eingeladen hatte. Immer mit am Start: Die Showkapelle, aus der die „SUGAR HORSES“ wurden. Neben den eigenwilligen Interpretationen ihrer Lieblingssongs entstand nach und nach immer mehr eigenes Material. Immer versehen mit einem Hauch von Country, Western, TexMex und viel Spaß am Musizieren.

René Marik

Er liest aus seinem Roman „Wie einmal ein Bagger auf mich fiel“ Mit großem erzählerischem Gespür führt er mitten hinein in sein Coming-of-Age in der Provinz der 1970er-Jahre. In eine Geschichte, in der Tragik und Komik nahe beieinander liegen und das Gift eines Familien-Geheimnisses langsam beginnt, seine Wirkung zu entfalten …

Alpar Fendo

Erfahren Sie das Neueste aus der direkten Nachbargalaxie und erleben Sie umlaufbahnbrechende und hyperraumerprobte ausserirdische Technologien mit wahrhaftig magischen Effekten. Treffen Sie echte ausserirdische Lebensformen. Also ziemlich echte, die ihre Beziehungsprobleme vom heimischen Küchentisch ins Universum hinaustragen.

Jana Korb

In der Luft bekannt als „Laidy L’Aire“ begeistert sie mit einer der elegantesten und kraftvollsten Nummern der Luftartistik. Durch die Erfahrung der Schwerkraft und die Erforschung von Reibung, Haftung und Schwung versucht sie auf immer wieder neue Art und Weise den Raum „Trapez“ zu transzendieren.

Ades Zabel

Edith Schröder, unbeugsam bunt, Neuköllns Worst – ääh – First Lady, der Spatz vom Hermannplatz, die sympathischste und bekannteste Hartz-IV- bzw. Hartz-VIII-Empfängerin Deutschlands, die pralle Prekariats-Prinzessin, die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin der Herzen, die klebrig-süße Kirsche auf der Chantré-Torte, sorgt für jede Menge Vorkommnisse, die so besser nicht im Scheinwerferlicht stehen sollten.

Daniel Helfrich

Skurril, geistreich und auch etwas morbid zeigt uns der Klavierkabarettist, dass das ganze Leben ein einziges Tänzeln zwischen Fettnäpfchen und großem Auftritt, zwischen Taktgefühl und Taktlosigkeit, zwischen anmutigem Ballett und wildem Breakdance ist. „Ein Feuerwerk aus Witz und Boshaftigkeit“ (Mannheimer Morgen)

Frowin

Bekannt ist er aus der MDR-Politsatire »Kanzleramt Pforte D« als Chauffeur von Angela Merkel. Nur wenige Kabarettisten können so singen wie er, und nur wenige Chansonniers können so Kabarett machen. Wie kein Zweiter kombiniert Michael Frowin beißende Satire mit Chanson-Hochgenuss.

Irmgard Knef

Die zehn Minuten jüngere Zwillingsschwester von Hildegard Knef, also Jahrgang 1925, geboren am 28.12. in Ulm. Ihr Leben spielt sich nicht in mondänen Kreisen ab sondern in Berliner Hinterhöfen und in der Glitterwelt des halbseidenen Showbiz. Sie arbeitet u.a. als Eintänzerin, Bordunterhalterin, Filmkleindarstellerin und Sprecherin bei der Deutschen Bundespost.

Topp Doggz

Eine Tanzformation, die Breakdance und Contemporary Elemente mit klassischer Musik kombiniert. Ihre Show enthält neben artistischen Powermoves auch Einflüsse aus dem Modernen Tanz.

Klaus Nothnagel

Der Florian Silbereisen des heimatkundlichen Dia-Vortrages unternimmt Expeditionen durch Berlin und Brandenburg. Er sucht skurrile, lächerliche Orte, unbegreiflich schnöde gestaltete Fassaden, Ladenschilder mit falschem Apostroph, merkwürdige Stadtmöbel und dergleichen mehr.
„Ein kreatives Multitalent, ein Amüsiermeister der kleinen Form.“ (Berliner Morgenpost)
„Typische Journalisten-Übertreibung. Aber sehr nett.“ (Klaus Nothnagel)

… und/oder andere – Änderungen vorbehalten …
event ››› Download Flyer ‹‹‹

Tickets hier


Der 204. Blaue Montag am 6. April 2020

Der 205. Blaue Montag am 8. Juni 2020